7 Jul 12

Bei allen Trinkwasserspeichern sind die Probleme gleich, entweder zu klein/groß oder zu niedrige Temperaturen, zwangsläufig Kalkablagerungen auf den Rohrbündelaustauschern und damit jährlich schlechter werdende Wärmeübertragung. Wechselnde Warmwassertemperaturen oder zu wenig warmes Wasser.

Aufwachsungen von Kalk und Korrossion bieten geradezu einen idealen Untergrund für mikrobielle Besiedlung, insbesondere durch Legionellen. Bei Temperaturen zwischen 25 °C und 50 °C können sich diese Bakterien unter optimalen Bedingungen sehr stark vermehren.

Der Edelstahl-Wärmetauscher – „Warmwasser just in time“ zur rechten Zeit, am rechten Ort, in der erforderlichen Menge!

Die Frischwassertechnik mittels Edelstahl-Wärmetauscher lässt nur frisches Trinkwasser durchlaufen, das im Durchflussverfahren erwärmt wird. In den Speichern selbst befindet sich Heizungswasser und kein Trinkwasser, damit kein abgestandenes Trinkwasser, keine Ablagerungen, stets frisch.

Pufferspeicher mit aufgesetzten Frischwassermodul ersetzt Warmwasserspeicher

Bei dieser modernen Art der Warmwasserbereitung verzichtet man vollständig auf einen Trinkwasserspeicher in dem Trinkwasser bevorratet wird. Es können sich somit keine Krankheitserreger, z. B. Legionellen bilden. Das Frischwasser wird so erst bei Bedarf erwärmt.


Filed under: Heizungsoptimierung,Sanitär

Trackback Uri


1 Kommentar.



Schreibe einen Kommentar