14 Feb 12

Gerade gestern kam bei einem Kundengespräch die gestellte Frage: “ wie zuverlässig arbeiten Ihre Biotech-Pelletskessel denn eigentlich?“

Ich sage immer dazu: „Eigentlich genauso zuverlässig wie jede andere Heizungsanlage auch“.

Eigentlich, denn es gibt Störungen, die haben es einfach in sich und haben mit dem Pelletswärmeerzeuger nichts am Hut.

Ausfall bei – 8°C

Am vergangenen Sonntag hatten wir dann so einen Ausfall einer Pelletsheizung der besonderen Art. Ein Biotech-Pelletskessel war ausgefallen.

Da unser Kundendienst auch sonntags für unsere Kunden da ist kein großes Problem. 

Nachdem wir den Biotech-Pelletskessel geprüft hatten, mußten wir feststellen, dass keine Pellets aus dem Geoplast-Silo entnommen werden konnten.

Der Geoplast Schneckenmotor samt Schnecke hatte blockiert. Die Ursache war augenscheinlich eine rein zufällige „Verstopfung“.

Verstopfte Austragung

Verstopfte Austragung

Nachdem wir die „Verstopfung“ gelöst hatten und wir schon sicher waren die Reparatur erfolgreich erledigt zu haben, kam es erneut wieder zu dieser Störung. Alles nochmal von vorne!

Und weil solch eine Störung meist eine Ursache hat und nicht zufällig erscheint, mussten wir den Verursacher finden.

Kleine Ursache, große Wirkung.

Ein übergroßer Pellet, der dazu führte, dass sich andere Pellets dahinter verkeilen und es dann zu einem Total-Ausfall wie beschrieben kommt.

Übergroßer Pellet im Rückluftschlauch

Darf ich vorstellen.Ein übergroßer Pellet blockiert im Saugschlauch


Filed under: Pelletsheizung

Trackback Uri



Schreibe einen Kommentar

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.