17 Feb 13

Soeben stellte mir ein Besitzer einer Biotech-Pelletsheizung via E-Mail folgende Frage zum Kesselservice bei seinem Biotech-Pelletskessel. Und da auch die gleiche Frage fast täglich von unseren Kunden gestellt wird, hier eine kurze Erklärung dazu.

„Hallo Herr Uhlmann,

unsere Pelletsheizung Biotech TopLight M meldet „Kesselservice“ an der Regelung. Die Anlage läuft dennoch ohne Probleme weiter.

a.) durch was diese Meldung verursacht?

b.) kann es sein, dass diese nach einer gewissen Laufzeit immer automatisch erscheint und so auf das Reinigen von Brennraum etc. hinweist? ohne wirklich messen zu können, ob das tatsächlich nötig ist, müßte ich diese demnach einfach nur zurücksetzen, wenn ich die Reinigung erledigt habe? wenn ja, wie zurücksetzen?“

Meine Antwort:

Die erforderliche Primärluftmenge wird nicht erreicht. Wenn dabei die erforderliche Luftmenge nicht erreicht wird, reduziert der Biotech-Kessel seine Leistung auf 50%. Unter Umständen kann dann eine Verschmutzung vorliegen.

Anlage meldet Kesselservice

Anlage meldet Kesselservice

Hier Ihre Maßnahme:

Maßnahme A.: Gehen Sie bei der Biotech Regeleinheit auf das Menuefeld „Wartung Hand“ und quittieren Sie. Schalten Sie ggf. den Biotech-Kessel aus und wieder ein. Die Anzeige „Kesselservice“ ist somit erloschen.

Nachdem die Anlage am Menuefeld ausgeschaltet ist, geht´s in den Menuepunkt WARTUNG -HAND

Nachdem die Anlage am Menuefeld ausgeschaltet ist, geht´s in den Menuepunkt WARTUNG -HAND

 

Maßnahme B: Biotech-Wärmeerzeuger ausschalten, dann ggf.Aschekasten entleeren und Wartung Hand = F2 + F4 + C drücken. Anlage nun 10min. laufen lassen dann mit E bestätigen. Fertig! (Der Biotech-Wärmeerzeuger muss dazu abgeschaltet sein!!! )

Nachdem Sie jetzt im Menuefeld WARTUNG gelandet sind, gehen Sie wie folgt vor: F2 dann F4 dann C dann E (drücken wie beschrieben)

Nachdem Sie jetzt im Menuefeld WARTUNG gelandet sind, gehen Sie wie folgt vor: F2 dann F4 dann C dann E (drücken wie beschrieben)

 

Bezugnehmend zur Meldung „Kesselservice“: Sollte die letzte Wartung des Biotech-Wärmeerzeugers länger als ca. 8 – 12 Monate zurückliegen rufen Sie bitte den Heizungsbauer Ihres Vertrauens zur Jahreswartung/Überprüfung der Biotech Pelletsheizung an.

 

Tipp zum Tipp!

Drucken Sie sich diesen Tipp aus und hängen diesen gleich an Ihren Biotech-Wärmeerzeuger, denn die Meldung erscheint irgendwann auch an Ihrem Biotech-Wärmeerzeuger.

(Gilt auch für den baugleichen Pelletskessel von Buderus Bosch SP 161 und SP 261 und einige mehr.)


Filed under: Pelletsheizung

Trackback Uri


3 Comments.

  • Uhlirsch sagt:

    Hallo Hr. Uhlmann,
    die Wartung HAND ist Codegeschütz.
    Können Sie mir den werkseitigen Code mitteilen.

    Vielen Dank
    Jürgen Uhlirsch

  • Herbert Uhlmann sagt:

    Biotech-Wärmeerzeuger ausschalten, dann ggf.Aschekasten entleeren und Wartung Hand = F2 + F4 + C drücken. Anlage nun 10min. laufen lassen dann mit E bestätigen. Fertig! (Der Biotech-Wärmeerzeuger muss dazu abgeschaltet sein!!! )

  • K. Schweitzer sagt:

    Hallo Herr Uhlmann,

    bei unserer Biotech-Pelletanlage ist folgendes Problem aufgetreten:
    Nach der Meldung „Kesselservice“ hat sich die Heizung abgestellt. Ich habe sie dann wieder in Betrieb genommen, aber festgestellt, dass die Heizung nur noch mit reduzierter Leistung läuft.
    Der gerufene Heizungs-Notdienst hat auf der Suche nach dem Fehler durch manuelles Klopfen an dem Wärmetauschreiniger (?) eine Reinigung an der laufenden Heizung durchgeführt. Danach lief die Heizung wieder mit voller Leistung.
    Sollte die Problematik wieder auftauchen, vermutet unser Heizungsbauer defekte Reinigungsfedern oder Leistungsrohre (Wirbulatoren). Haben Sie hierzu Erfahrungen?

    Bevor ich den teuren Austausch der Reinigungsfedern bzw. Leistungsrohre in Auftrag gebe, möchte ich zunächst ihrer oben beschriebenen Maßnahme folgen. Hierzu habe ich allerdings noch zwei Fragen:

    – Kann ich die Manuelle Wartung unmittelbar nach dem Ausstellen der Heizung durchführen oder muss diese erst ausgekühlt sein?
    – Drücke ich die Funktionen F2, F4 und C unmittelbar nacheinander und lass die Wartung mit diesen drei ausgewählten Funktionen 10 min. laufen, bevor ich die Wartung mit der Taste „E“ beende?

    Da ich Heizungs-Laie bin, möchte ich natürlich nichts machen, was zu einem größeren Problem werden könnte…

    Gruß
    K. Schweitzer



Schreibe einen Kommentar

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.